Chronik der Magdeburger Straßenbahn

Apr. 1960
Sanierung nach Frohse
Es wird begonnen mit der Gleis- und Oberbauerneuerung zwischen Westerhüsen und Frohse/Bullenwiesenweg. auf dem Streckenabschnitt wied mit Bussen ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
1960
ZZ-Betrieb
Einführung des schaffnerlosen Trieb- und ersten Beiwagen (ZZ-Betrieb).
1961
Gothatriebwagen 407 auf der Wilhelm-Pick-Allee
Gothafahrzeuge
Die Neubaufahrzeuge aus dem Waggonbau Gotha halten Einzug in Magdeburg.
21.01.1964
Linienänderung Linie 12 und 14
Die Linienführung der beiden Linien 12 und 14 werden erneut geändert.

Linie 12 Olvenstedter Platz - Westerhüsen
Linie 14 Deutscher Platz (Boleslaw-Bierut-Platz) - Schönebeck
1964
OS-Verkehr
Beginn des schaffnerlosen Betriebes (OS-Betrieb) auf allen Fahrzeugen.
06.10.1965
Neue Strombrücke
Die Neue Strombrücke über den Elbstrom wird dem Verkehr übergeben.
31.10.1966
Berufsverkehrslinie
Vom Salbker Platz zum Hauptbahnhof wird eine Berufsverkehrslinie 22  eingerichtet. Dafür wird am Salbker Platz eine Wendeschleife in Betrieb genommen.
Okt. 1966
Pendelwagen
Die Linie 14 verkehrt ganztägig als Pendelwagen zwischen Westerhüsen und Schönebeck.
15.10.1968
Busbetrieb
Die Linie zwischen Alte Neustadt und dem Industriegebiet wird auf Busbetrieb umgestellt.
29.06.1969
Linieneinstellung Schönebeck
Der Linienbetrieb von Westerhüsen nach Schönebeck wird eingestellt. Der letzte Zug fährt ab Schönebeck um 01:06 auf der Linie 14. Alle Beförderungsleistungen werden auf diesem Streckenabschnitt durch den VEB Kraftverkehr Staßfurt übernommen.
Damit endet auch der Schaffnerbetrieb in Magdeburg
19.04.1969
T4D / B4D
Die ersten Tatrawagen T4D/B4D werden im Rahmen einer Fahrzeugschau auf dem Alten Markt der Öffentlichkeit vorgestellt und gehen danach in den Linienbetrieb.