Chronik der Magdeburger Straßenbahn

1940
Linie 1 bis Robert-Meyer-Straße
Verlängerung der Linie 1 in die Neue Neustadt bis zur robert-Mayer-Straße.
01.05.1941
Eröffnung nach Rothensee
Zwischen Pettenkoferstraße/Robert-Mayer-Straße und Rothensee/Brabag wird der neue Streckenabschnitt eröffnet. Hier pendelt die Linie 1 mit einem Solo-Triebwagen.
16.01.1945
Ulrichs Kirche nach dem 16.01.1945
Bombenangriff der Alliierten
Durch den großen Bombenangriff der Alliierten, wurde die gesamte Altstadt und große teile der Neustadt zerstört. Das gesamte Archiv der MSAG in der Alten Ulrichstraße wurde unwiderruflich zerstört. Ebenfalls wurde die Hauptwerkstatt in der Herrenkrugstraße durch die Bomenangriffe schwer zerstört. Nach dem Angriff wurde in der Blankenburger Straße eine provisorische Werkstatt, ohne Gleisanschluß, eingerichtet. Das Krupp-Gruson-Werk baute für die Überführung der beschädigten Fahrzeuge einen Spezialtransporter.
Infolge der Kriegsschäden ist bereits teilweise kein Straßenbahnverkehr mehr möglich.
04.06.1945
Straßenbahnbetrieb eingestellt
Durch Kampfhandlungen komt der gesamte Straßenbahnbetrieb zum Erliegen.
20.06.1945
Linie 3 fährt wieder
Nach der Beseitigung von Schäden an der Gleisanlage und der Fahrleitung wird zwischen dem Hauptbahnhof und Diesdorf der Linienverkehr mit der Linie 3 wieder aufgenommen.
12.11.1945
Straßenbahnbetrieb öslich der Elbe
Auf den öslich der Elbe gelegenen Strecken wird der Straßenbahnverkehr wieder aufgenommen.
Linie 4 verkehrt zwischen Strombrücke und Cracau
Linie 15 verkehrt zwischen Cracau und Friedrichstadt
29.04.1946
Strombrücke als Provisorium
Die gesprengte Strombrücke wird durch eine provisorischen Brückenneubau über die Elbe ersetzt. Damit ist es wieder möglich die öslichen Stadtteile Magdeburgs mit den westlich gelegenen Statdteilen zu verbinden.
Linie 4 verkehrt zwischen Olvenstedter Platz und Cracau
Linie 6 verkehrt zwischen Rathaus und Magaretenhof
Die Linie 15 wird eingestellt.
17.10.1948
Linienänderung
Zwischen dem Magdeburger Hauptbahnhof und Westerhüsen wird die Linie 12 eingesetzt. Die Linienführung der Linie 14 wird verändert. Sie verkehrt zwischen Olvenstedter Platz und Schönebeck. Im Stadtgebiet wechselt sie sich mit der Linie 2 ab (es verkehren zwei Züge der Linie 2 und ein Zug der Linie 14).
1949
Nummernsystem der Vorortbahn
Alle Fahrzeug der Vorortbahn werden in das Nummernsystem der städischen Straßenbahn integriert. Damit wird die Eigenständigkeit der Vorortbahn in Bezug auf die Fahrzeuge beendet. Jetzt unterscheidet die Vorortbahn nur noch die Streckentarife auf den Linien 12 und 14 von der städtischen Straßenbahn in Magdeburg.
22.01.1949
Hauptwerkstatt
In der Herrenkrugstraße wird die Hauptwerkstatt wieder in Betrieb genommen.
28.01.1949
KWU
Das Kommunalwirtschaftsunternehmen (KWU) der Stadt Magdeburg wird gegründet.